Netzdaten

Hier veröffentlichen wir die Daten zum Netz gemäß Gasnetzzugangsverordnung (GasNZV), § 20 Abs.1 und Gasnetzentgeltverordnung (GasNEV), § 27 Abs.2.

Netzbeschreibung

Die Stadtwerke Zweibrücken GmbH (SWZ) betreibt ein Erdgasnetz zur Versorgung des Stadtgebietes Zweibrücken sowie der angeschlossenen Stadtteile Bubenhausen, Ernstweiler, Ixheim, Niederauerbach, Oberauerbach Wattweiler und Rimschweiler.

Das Erdgasnetz gliedert sich, ausgehend von drei Netzkopplungspunkten mit dem vorgelagerten Netzbetreiber Creos Deutschland GmbH, in ein Ortstransportnetz (Hochdruck bis 4 bar) und ein nachgelagertes Ortsverteilnetz (Niederdruckstufen 22 mbar und 45 mbar).

Netzkopplungspunkte

zum vorgelagerten Netzbetreiber Creos Deutschland GmbH:

  1. Zweibrücken, Ernstweilerhof
  2. Zweibrücken, Hofenfelspark
  3. Zweibrücken, Wolfsloch

Gasbeschaffenheit

Im Versorgungsgebiet der SWZ wird Erdgas höherer Qualität, Erdgas H (2. Gasfamilie) eingesetzt. Die Beschaffenheit richtet sich nach dem Arbeitsblatt G 260 ,,Gasbeschaffenheit" der Deutschen Vereinigung des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW). Die brenntechnischen Kenndaten bewegen sich in den dort beschriebenen Schwankungsbreiten.

Der gewogene Jahresbrennwert 2016 beträgt 11,306 kWh Ho / Nm3.

Umrechenfaktoren

Grundlage für die Umrechnung des gemessenen Gasvolumens in Betriebskubikmetern (Bm3) in die Abrechnungseinheit thermische Energie (Kilowattstunden, kWh) ist das Arbeitsblatt G 685 ,,Gasabrechnung" des DVGW.

Brennwerte

Nach § 40 Abs. 1 GasNZV sind wir als Netzbetreiber verpflichtet die Abrechnungsbrennwerte für alle Ein- und Ausspeisepunkte unseres Netzgebietes zu veröffentlichen.

201220132014201520162017
Januar11,32111,28011,22111,37811,29711,268
Februar11,29711,25011,21611,39511,29311,248
März11,35311,16711,29311,34711,26811,271
April11,35211,16411,31411,28711,31611,315
Mai11,32811,19711,36211,33111,33011,321
Juni11,30011,23011,30711,32511,34211,332
Juli11,36311,39311,27911,30311,32811,340
August11,41111,34611,23711,37011,32511,338
September11,29511,36511,34211,33811,357
Oktober11,35811,34211,36811,32811,283
November11,28711,25211,37011,31611,262
Dezember11,20811,24411,32611,30511,272

Erläuterungen zur Gasabrechnung

Erdgasverbräuche müssen thermisch abgerechnet werden, d.h. nach Kilowattstunden (kWh) und nicht nach den gemessenen Verbräuchen (in Kubikmetern). Dazu müssen die abgelesenen Kubikmeter (m3) mit dem so genannten Faktor multipliziert werden. Dieser ist einerseits abhängig vom Brennwert, d.h. von der Güte ihres bezogenen Erdgases. Auf der anderen Seite spielen Temperatur, Höhenzone ihrer Abnahmestelle und die Druckstufe eine entscheidende Rolle, die sich in der so genannten Zustandszahl widerspiegeln. Für Zweibrücken gelten die folgenden Zustandszahlen (Z-Zahl):

  • Höhenzone I, Meßdruck 22 mbar, 15°C Z-Zahl = 0,94051
  • Höhenzone II, Meßdruck 22 mbar, 15°C Z-Zahl = 0,93321
  • Höhenzone III, Meßdruck 45 mbar, 15°C Z-Zahl = 0,95940

Der o.g. Faktor ist das Produkt aus Zustandszahl und dem Brennwert.

Beispiel

Abgelesen wurden 2.000 m3 an einer Abnahmestelle in Höhenzone II, Meßdruck 22 mbar, Brennwert 11.229 kWh/m3. Dann ist

Faktor = Z-Zahl x Brennwert
Faktor = 0,93321 x 11,229 kWh/m3
Faktor = 10,479 kWh/m3

Daraus ergeben sich 2.000 m3 x 10,479 kWh/m3 = 20.958 kWh

Die Arbeitsblätter G 260 und G 685 können über den die Wirtschafts- und Verlagsgesellschaft Gas und Wasser mbH (WVGW), Josef-Wirmer-Str. 3, 53123 Bonn, bezogen werden.

Netzstrukturdaten zum 31.12.2016

Gesamtlänge des Gasleitungsnetzes

195,40 km

davon Hochdruckleitungen (Definition gem. DVGW)

40,80 km

davon Mitteldruckleitungen (Definition gem. DVGW)

0 km

davon Niederdruckleitungen (Definition gem. DVGW)

154,60 km

entnommene Jahresarbeit durch Letztverbraucher

417.972.550 kWh

Anzahl der Ausspeisepunkte/Niederdrucknetz

7.685 Stück

Anzahl der Ausspeisepunkte/Mitteldrucknetz

4 Stück

Anzahl der Einspeisepunkte/Hochdrucknetz

3 Stück

Anzahl der Zählpunkte/Niederdrucknetz

12.326 Stück

Anzahl der Zählpunkte/Mitteldrucknetz

5 Stück

Anzahl der Zählpunkte/Hochdrucknetz

4 Stück

zeitgleiche Höchstlast aller Entnahmen am 19.01.2016, 8:00 Uhr

139,877 MW